NEU Offene Seminare 2020

Fortbildungen für alle Interessierten

Auch 2020 laden wir zum wiederholten Mal interessiertes Publikum zu unseren Fortbildungen ein.

Wir möchten nicht nur Erziehern, Lehrern und allen an den Themen interessierten Bürgerinnen und Bürgern preiswerte Angebote zur Weiterbildung machen, sondern wir freuen uns auch auf das Kennenlernen und gemeinsame Stunden am Fuße des Stemweder Berges.

Sie sind interessiert an einer Fortbildung, aber der Termin passt nicht? Oder wünschen Sie sich eine Fortbildung zu einem anderen Thema?

Sprechen Sie uns an! Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot.

  • Alle Veranstaltungen finden statt im: Café der Kulturen, Stemwederberg-Str. 101, 32351 Stemwede-Wehdem
  • Bei allen ganztägigen Seminaren ist ein Mittagessen inklusive.
  • Für die Seminare wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 25 Euro erhoben. Die Teilnahmegebühr ist vor Veranstaltungsbeginn auf folgendes Konto zu entrichten: Kreissparkasse Diepholz, IBAN DE91256513250000026187

Zu allen Seminaren bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail bis spätestens 2 Wochen vor dem Seminartermin: 

bildung@lebensperspektiven-ev.de

FAS - Was ist das?

Referent: Uwe Dall

Das Seminar soll den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen ersten Überblick über das Fetale Alkoholsyndrom (FAS) geben. In der Hauptsache wird es darum gehen, Kinder und Jugendliche mit FAS besser zu verstehen und FAS als körperliche Beeinträchtigung zu begreifen.

FAS ist eine Schädigung des ungeborenen Kindes, die durch Alkoholgenuss der Mutter während der Schwangerschaft entstanden ist. Somit ist FAS zu 100 Prozent vermeidbar, wenn in der Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet wird.

FAS ist nicht heilbar. Dennoch sollen in diesem Seminar Handlungsstrategien für den pädagogischen Alltag vermittelt und diskutiert werden.

Termine: 09.01.2020 und 05.11.2020

Uhrzeit: Jeweils von 9:30 - 13:00 Uhr

Gemeinsam den Alltag bewältigen - Besonderheiten im Team

Referentin: Stefanie Fahning-Schwede

Zusammengewürfelte Menschen sind noch lange kein Team. Besonders nicht, wenn jemand mit Behinderungen Teil davon sein soll. Wie werden wir ein Team? Wie gehen wir mit den Besonderheiten um? Wie wirkt sich diese Behinderung auf mich und mein Team aus? Diese Fortbildung richtet sich an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Interessierten, die ihren Arbeitsalltag mit Menschen mit Behinderungen teilen.

Termine: 16./17.01; 23./24.04.; 03./04.09.; 22./23.10.2020

Uhrzeit: Jeweils 09:00 bis 15:00 Uhr

Berichtswesen

Der Entwicklungsbericht - Wie bringe ich Entwicklung und Ressourcen, aber auch Probleme und Bedarfe in einen wertschätzenden Bericht, der unsere Arbeit widerspiegelt?

Referentin: Andrea Strickmann

Oft wird unterschätzt, wie wichtig ein gut formulierter Entwicklungsbericht für die Hilfeplanung und auch unsere Außenwirkung ist. Daher erarbeiten wir in dieser Runde gemeinsam, was zu beachten ist und feilen an Formulierungen. Beispielberichte können gerne mitgebracht werden.

Termine: 27.01.2020 und 07.09.2020

Uhrzeit: Jeweils 09:00 bis 13:00 Uhr

Anti-Agressivitäts-Training "AAT"

Referent: Thomas Ramm

Wie tickt der Gewaltanwender? Was treibt ihn an und wann feiert er seine Erfolge? Was braucht er, um seine Energien in pro-soziale Bahnen zu lenken? Von der Feindseligkeit zum Solidarpakt; dem Miesepeter und Mobber das Wasser abgraben: Kann das funktionieren?

Thomas Ramm und eine weibliche AAT-Trainerin geben ihre Erfahrungen aus dem AAT an jeden Teilnehmer weiter. Theorie und viel Handlungswissen sind Inhalte des Seminars.

Termine: 31.01.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 17:00 Uhr

Sexualpädagogik

Wie bringe ich Aufklärung sensibel und altersgerecht in den pädagogischen Alltag ein? Welche Freiheiten und welche Grenzen sind zu beachten?

Referentin: Andrea Strickmann

Viele Grundsätze zum Umgang mit Sexualität haben wir in unserem neuen sexualpädagogischen Konzept erarbeitet. Das Thema ist aber weiterhin mit vielen Tabus und Unsicherheiten belastet. An diesem Vormittag wollen wir gemeinsam Fallbeispiele besprechen und die passenden Antworten und Ideen finden. Gerne dürfen eigene Fallbeispiele mitgebracht werden!

Termine: 10.02.; 22.06.; 23.11.2020

Uhrzeit: Jeweils 09:00 bis 13:00 Uhr

Traumapädagogik

Allgemeine Einführung in die Traumapädagogik

Referentin: Andrea Strickmann

Traumatisierung und ihre Folgen gehören zum biographischen Gepäck unserer Klienten. Durch die Ansätze der Traumapädagogik können wir lernen, eine traumasensible Brille aufzusetzen, um Verhalten zu verstehen, für Betroffene erklärbar zu machen und damit Entwicklung zu ermöglichen. Wir betrachten z.B. genau, was ein Trauma im Gehirn verändert und welche Auswirkungen zu berücksichtigen sind.

Termin: 24.02.2020

Uhrzeit: 09:30 bis 14:30 Uhr

Burnout-Prophylaxe

Referentin: Anika Kolloch

Das Seminar bietet einen kurzen Einblick in kurzfristige Entspannungstechniken und -möglichkeiten („Entspannung-to-go“). Es werden Unterscheidungen zwischen positivem und negativem Stress (Eu-/Dis-Stress) aufgezeigt und es dient zur Erstellung einer individuellen To-Do-Liste, Tagesstruktur und Wochenstrukturplanung (Struktur als Sicherheit).

Termine, Orte und Uhrzeiten:

16.03.2020 / 11:30 bis 13:30 Uhr /FLiO Espelkamp

10.06.2020 / 11:00 bis 13:00 Uhr / FLiO Lemförde

24.09.2020 / 11:00 bis 13:00 Uhr / FLiO Pr. Oldendorf

Pädagogik im Alltag

Gewaltfreie Erziehung, ein Spagat zwischen Theorie und Praxis?

Referentin: Andrea Strickmann

Wir bejahen alle das Recht auf gewaltfreie Erziehung. Dennoch entstehen im Alltag Krisensituationen, die uns als Aufsichtsperson in Bredouille bringen. Wen muss ich nun schützen, wie darf ich eingreifen? Wo fängt Gewalt an? Was bedeutet § 1631 Abs. 2 BGB für unsere Arbeit? Ziel ist es, Handlungssicherheit zu fördern.

Termin: 20.04.2020

Uhrzeit: 09:30 bis 14:30 Uhr

Biographiearbeit mit Pflege-/Heimkindern

Referentin: Ursula Brüssermann

Biographiearbeit ist eine wirkungsvolle Methode, mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Vergangenheit zu reflektieren und ihre Zukunft zu gestalten. Besonders junge Menschen, die nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können und anderweitig untergebracht sind, beschäftigt ihre Geschichte. Biographiearbeit kann sie bei der Entwicklung unterstützen und zur psychischen Widerstandfähigkeit beitragen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte hilft ihnen dabei, sich selbst besser kennen zu lernen und lebensgeschichtliche Erfahrungen zu integrieren.

Der Kurs soll kreative Methoden und Techniken sowie erforderliches Hintergrundwissen vermitteln.

Termin: 08.05.2020

Uhrzeit: 09:30 bis 15:30 Uhr

Pädagogik im Alltag

Positives Verhalten lernen, aber wie?

Referentin: Andrea Strickmann

Regeln und Grenzen begegnen uns überall, genauso die Klienten, die sie scheinbar ständig brechen oder überschreiten. Wie gehen wir professionell mit herausforderndem Verhalten um und erhalten gleichzeitig unsere Beziehung? Wir durchleuchten ausführlich unsere Haltung zu Strafen und Konsequenzen und berücksichtigten dabei Trauma und Behinderung.

Termin: 11.05.2020

Uhrzeit: 09:30 bis 16:00 Uhr

Wertschätzende Kommunikation

Referentin: Manuela Schäffer

Dieses Seminar orientiert sich an dem Konzept der „nonviolent communication“ von Marshall Rosenberg.

Es geht um Empathie und gegenseitige Anerkennung in der Kommunikation. Wir lernen die einzelnen Schritte kennen, kümmern uns um Gefühle und Bedürfnisse. In Übungen lernen wir die Idee kennen und testen ihre Alltagstauglichkeit.

Termin: 22.05.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 13:00 Uhr

Gerechtigkeit in der Erziehungshilfe

Ausflipp-Turbo oder Schlüssel zur Beziehung - eine Einführung

Referent: Thomas Ramm

Ohne Gerechtigkeit ist Alles Nichts. Gerade „unsere Kids“ haben feinste Antennen für jede Form von Ungerechtigkeit und erwarten sozusagen vom Schicksal, endlich gerecht behandelt zu werden. Doch was heißt das für uns als Begleiter beim Aufwachsen? Wie lehrt man Gerechtigkeit? Wie lebt man das? Was sind Kinderrechte? Gibt es überhaupt eine allgemein gültige Gerechtigkeit unter Menschen? Theorie und viel Handlungswissen sind Inhalte des Seminars.

Termin: 28.05.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 17:00 Uhr


Achtsamkeitsübungen

Referentin: Manuela Schäffer

Als Achtsamkeitsübungen bezeichnet man Übungen, bei denen man bewusstes Erleben trainiert. Sie sprechen unterschiedliche Wahrnehmungskanäle an. Im Alltag sollen sie uns zu Ruhe und Entspannung führen und uns konzentrierter und aufmerksamer machen.

Erlerntes kann auch an Kinder und Jugendliche weitergegeben werden. In unserem herausfordernden Beruf sind kleine Ruheinseln im Alltag wichtig!

Termin: 02.06.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 13:00 Uhr

Neue Autorität

Referentin: Manuela Schäffer

Das Konzept von Haim Omer basiert auf der Grundidee des gewaltlosen Widerstands von Mahatma Gandhi und Martin Luther. Arist von Schlippe brachte den Ansatz nach Deutschland. Zentrale Aussage des Konzepts ist: „Wir geben dir nicht nach, aber wir geben dich auch nicht auf!“

Grundgedanke des Konzepts ist, dass Erziehende ihre Präsenz behalten bzw., dass sie befähigt werden Präsenz zu erlangen. Im Umgang mit herausforderndem Verhalten ist es wichtig weder du eigene Position aufzugeben, noch sich in drohende Sanktionshandlungen zu verstricken.

Wir schauen uns die 7 Säulen des Konzepts an. Wir werfen einen praktischen Blick auf Herangehensweisen und tauschen uns aus, ob das Konzept in der Jugendhilfe hilfreich ist. Gerne können wir einen Zusatztermin nach 6 Monaten vereinbaren, um Erfahrungen auszutauschen.

Termin: 12.06.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 13:00 Uhr

Kollegiale Beratung

Referentin: Marike Hoffmann

In der Fortbildung erhalten die Teilnehmer einen Einblick in methodische Möglichkeiten der kollegialen Beratung, die zum Beispiel in Teamsitzungen dazu dienen können, Fragestellungen in den Blick zu nehmen, ohne zwangsläufig externe Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen. Im Bereich der stationären Kinder- und Jugendhilfe brauchen wir oft schnell Ideen für Interventionen und Handlungsalternativen; diese sind meist im Kollegen-Team selbst zu finden, denn hier liegt das Expertenwissen bzgl. der jeweiligen Klienten. Durch Kollegiale Beratung können hier die Team-Ressourcen genutzt werden, was wiederum eine kollegiale Stärkung und qualitative Teamentwicklung bewirkt.

Termin: 17.06.2020 und 18.11.2020

Uhrzeit: Jeweils 09:00 bis 13:00 Uhr

Einblick in die Erlebnispädagogik

Referent: Timo Gervelmeyer

Wir werden einen Tag Einblicke in die Erlebnispädagogik auf sehr praktische Art und Weise angehen. Dabei bewegen wir uns hauptsächlich im Bereich Kooperative Abenteuerspiele, Vertrauensübungen und Reflektionsmethoden.

Termin: 25.06.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Draußen Wohnen Gelände, Schwacken Hagen, Brockum

Bogenschießen und Wildnispädagogik

Referent: Timo Gervelmeyer

Wir werden gemeinsam Bogen schießen und dabei Körperhaltung, Atemtechniken und Schusstechniken einüben. Im Anschluss gibt es einen Einblick in die Wildnispädagogik mit Feuer machen, Hütten bauen etc.

Termin: 27.08.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Draußen Wohnen Gelände, Schwacken Hagen, Brockum

Traumapädagogik

Vertiefender Einblick in die Traumapädagogik

Referentin: Andrea Strickmann

Neben der Theorie erfordert es auch das Überprüfen unserer Regeln und Abläufe. Wir erleben im Alltag Klienten, die Sicherheit und Stabilität benötigen. Wie gestalten wir für sie einen sicheren Ort? Wie füllen wir die traumapädagogischen Bausteine Selbstwahrnehmung, Selbstregulation und Selbstwirksamkeit mit Leben? Dazu sichten wir Methoden und Material und setzen uns mit unserer eigenen Haltung auseinander.

Termin: 14.09.2020

Uhrzeit: 09:30 bis 14:30 Uhr

Methoden der Biographiearbeit

Referentin: Ursula Brüssermann

Dieser Kurs wendet sich Personen, die schon Erfahrung in Biographiearbeit haben bzw. gerne Besucher des Kurses „Biographiearbeit mit Pflege-/Heimkindern“. Hier sollen noch einmal Methoden vorgestellt und ausprobiert werden.

Termin: 25.09.2020

Uhrzeit: 09:30 bis 13:00 Uhr

Gerechtigkeit in der Erziehungshilfe

Ausflipp-Turbo oder Schlüssel zur Beziehung – yes, we can do!

Referent: Thomas Ramm

Gerechtigkeit vorleben, Toleranz üben, großzügig sein, verzeihen können und neue Chancen eröffnen: Ein Auftrag in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen.

Wie funktioniert das? Das Seminar bietet Übungen und Tipps, Erfahrungen und Material, um im pädagogischen Alltag Ungerechtigkeiten zu vermeiden und ein Klima der Gerechtigkeit zu schaffen. Lasst es uns probieren – ganz praktisch.

Termin: 01.10.2020

Uhrzeit: 09:00 bis 17:00 Uhr