Offene Seminare

Fortbildungen 2019

Organisatorisches

Wir laden 2019 zum wiederholten Mal interessiertes Publikum zu seinen Fortbildungen ein. 

Wir möchten nicht nur Erziehern, Lehrern und allen an den Themen interessierten Bürgerinnen und Bürgern preiswerte Angebote zur Weiterbildung machen, sondern wir freuen uns auch auf das Kennenlernen und gemeinsame Stunden am Fuße des Stemweder Berges. 

Sie sind interessiert an einer Fortbildung, aber der Termin passt nicht? Oder wünschen Sie sich eine Fortbildung zu einem anderen Thema? 

Sprechen Sie uns an! Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot. 

  • Alle Veranstaltungen finden statt im: Café der Kulturen, Stemwederberg-Str. 101, 32351 Stemwede-Wehdem
  • Bei allen ganztägigen Seminaren ist ein Mittagessen inklusive.
  • Für die Seminare wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 25 Euro erhoben. Die Teilnahmegebühr ist vor Veranstaltungsbeginn auf folgendes Konto zu entrichten: Kreissparkasse Diepholz, IBAN DE91256513250000026187

Zu allen Seminaren bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail bis spätestens 2 Wochen vor dem Seminartermin: 

bildung@lebensperspektiven-ev.de

FAS - Was ist das?

Referent: Uwe Dall

Das Seminar soll den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen ersten Überblick über das Fetale Alkoholsyndrom (FAS) geben. In der Hauptsache wird es darum gehen, Kinder und Jugendliche mit FAS besser zu verstehen und FAS als körperliche Beeinträchtigung zu begreifen. FAS ist eine Schädigung des ungeborenen Kindes, die durch Alkoholgenuss der Mutter während der Schwangerschaft entstanden ist. Somit ist FAS zu 100 Prozent vermeidbar, wenn in der Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet wird. FAS ist nicht heilbar. Dennoch sollen in diesem Seminar Handlungsstrategien für den pädagogischen Alltag vermittelt und diskutiert werden.

Termine: Do. 10.01.2019 / Do. 07.11.2019 

Uhrzeit: Jeweils 9.00 - 13.00 Uhr

Sexualpädagogik - Neues Konzept und nun?

Referenten: Daniel Reddehase / Andrea Strickmann

Das neue Konzept soll nun in allen Bereichen ganz selbstverständlich in den Alltag integriert werden und nicht in der Schublade liegen.
Gemeinsam erarbeiten wir passende Methoden zur sexualpädagogischen Arbeit vor Ort.

Termine: Mo. 28.01.2019 / Mo. 18.11.2019

Uhrzeit: Jeweils 9.00 - 13.00 Uhr

Gerechtigkeit in der Erziehungshilfe: Eine Einführung

Ausflipp-Turbo oder Schlüssel zur Beziehung

Referent: Thomas Ramm 

Ohne Gerechtigkeit ist Alles nichts. Gerade „unsere Kids“ haben feinste Antennen für jede Form von Ungerechtigkeit und erwarten sozusagen vom Schicksal, endlich gerecht behandelt zu werden. Doch was heißt das für uns als Begleiter beim Aufwachsen? Wie lehrt man Gerechtigkeit? Wie lebt man das? Was sind Kinderrechte? Gibt es überhaupt eine allgemein gültige Gerechtigkeit unter Menschen? Theorie und viel Handlungswissen sind Inhalte des Seminars.

Termine: Fr. 01.02.2019 

Uhrzeit: Jeweils 9.00 - 13.00 Uhr

Einführung in die Traumapädagogik

Referentin: Andrea Strickmann 

Traumatisierung und ihre Folgen gehören zum biographischen Gepäck unserer Klienten. Durch die Ansätze der Traumapädagogik können wir lernen, eine traumasensible Brille aufzusetzen, um Verhalten zu verstehen, für Betroffene erklärbar zu machen und damit Entwicklung zu ermöglichen. Wir betrachten z.B. genau, was ein Trauma im Gehirn verändert und welche Auswirkungen zu berücksichtigen sind.

Termine: Mo. 25.02.2019

Uhrzeit: 9.30 - 14.30 Uhr

Heilpädagogisches Arbeiten, was ist das?

Referentin: Ursula Brüssermann

Nach einer kurzen, theoretischen Einführung möchte ich das Thema anhand von Beispielen aus der Praxis mit den Teilnehmern/innen erarbeiten. In stressigen Situationen ist es oft nicht einfach kurzfristig „richtig“ zu handeln. Aber gerade Kinder mit herausforderndem Verhalten haben für unseren „Stress“ feine Antennen. Dann kann es hilfreich sein, wenn man „anders“ reagieren kann. Teilnehmer werden gebeten Praxisbeispiele mitzubringen.

Termine: Fr. 08.03.2019 / Fr. 06.09.2019 

Uhrzeit: Jeweils 9.30 - 13.00 Uhr

Wahrnehmung im Alltag

Referent: Christoph Beckmann 

Die Einbeziehung von Wahrnehmungs- und Bewegungsangeboten wie Snoezelen und Psychomotorikeinheiten in den Alltag unserer Arbeit. Welche Wirkung haben sie auf diesen sowie unser Befinden?

Ort: Snoezelraum, Kinderhaus Haldem, Bohmter Straße 37, 32351 Stemwede

Termine: Fr. 22.03.2019 / Fr. 13.09.2019

Uhrzeit: Jeweils 9.00 - 13.00 Uhr

Gerechtigkeit in der Erziehungshilfe: Yes, we can do!

Ausflipp-Turbo oder Schlüssel zur Beziehung

Referent: Thomas Ramm 

Gerechtigkeit vorleben, Toleranz üben, großzügig sein, verzeihen können und neue Chancen eröffnen: Ein Auftrag in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Wie funktioniert das? Das Seminar bietet Übungen und Tipps, Erfahrungen und Material, um im pädagogischen Alltag Ungerechtigkeiten zu vermeiden und ein Klima der Gerechtigkeit zu schaffen. Lasst es uns probieren – ganz praktisch.

Termin: Fr. 03.05.2019 

Uhrzeit: 9.00 - 13.00 Uhr

Positives Verhalten lernen, aber wie?

Referentin: Andrea Strickmann

Regeln und Grenzen begegnen uns überall, genauso die Klienten, die sie scheinbar ständig brechen oder überschreiten. Wie gehen wir professionell mit herausforderndem Verhalten um? Wir durchleuchten unsere Haltung zu Strafen und Konsequenzen und berücksichtigen dabei Trauma und Behinderung.

Termin: Mo. 13.05.2019

Uhrzeit: 9.30 - 14.30 Uhr

Traumatisierte Kinder: Fallbesprechung

Referent: Dr. Rainer Dieffenbach

Dr. med. Dieffenbach ist ärztlicher Psychotherapeut und Kinder- und Jugendpsychiater, Leiter der Abteilung für Psychotherapie und Psychiatrie im Kindes- und Jugendlichenalter der Kinderklinik Datteln, Universität Witten/Herdecke. Leiter des Vestischen Instituts für Psychotherapie. EMDR-Supervisor, KV-anerkannter Supervisor für KiJu (TP). Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Traumatherapie. Schwerpunkte im Bereich Familien-, Hypno- und Traumatherapie. 

Dr. Dieffenbach steht den Teilnehmern als Fallsupervisor zur Seite. Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Fallbeispiele vorzustellen.

Termine: Fr. 17.05.2019 / Fr. 08.11.2019

Uhrzeit: Jeweils 9.00 - 16.00 Uhr

Einblick in die Erlebnispädagogik

Referent: Timo Gervelmeyer

In praktischen Übungen und Kooperationsaufgaben erlernt ihr neue Methoden welche ihr im Alltag mit den Kindern ebenfalls anleiten und umsetzen könnt. Wir arbeiten den ganzen Tag im Bereich der kooperativen Abenteuerspiele.

Ort: Draußen Wohnen Gelände, Schwacken Hagen, 49448 Quernheim

Termin: Fr. 24.05.2019

Uhrzeit: 10.00 - 17.00 Uhr

"Ich sehe was, was du auch siehst."

Referentin: Marike Hoffmann 

Wir leben in Systemen und werden (auch) durch sie zu dem Menschen, der wir sind. Mithilfe eines systemischen Blicks können wir Menschen in ihrem System-Kontext begreifen und ihre Denk- und Handlungsweisen besser verstehen.

Kinder, die wir betreuen, Kollegen, mit denen wir zusammenarbeiten, Freunde, Verwandte und sogar den Zwillingsbruder verstehen wir vielleicht besser, wenn wir ab und zu einen systemischen Blick riskieren.
Die Teilnehmer werden eingeladen, mithilfe verschiedener Methoden das systemische Denken zu entwickeln und zu schärfen.

Termine: Mi. 05.06.2019 / Mi. 25.09.2019

Uhrzeit: Jeweils 9.30 - 13.00 Uhr

Biografiearbeit mit Pflege-/Heimkindern

Referentin: Ursula Brüssermann

Biografiearbeit ist eine wirkungsvolle Methode, mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Vergangenheit zu reflektieren und ihre Zukunft zu gestalten. Besonders junge Menschen, die nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können und anderweitig untergebracht sind, beschäftigt ihre Geschichte. Biografiearbeit kann sie bei der Entwicklung eines positiven Selbstkonzepts unterstützen und zur psychischen Widerstandsfähigkeit beitragen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte hilft Ihnen dabei, sich selbst besser kennen zu lernen und lebensgeschichtliche Erfahrungen zu integrieren. Der Kurs soll kreative Methoden und Techniken sowie erforderliches Hintergrundwissen vermitteln.

Termine: Fr. 07.06.2019 / Fr. 29.11.2019

Uhrzeit: Jeweils 9.30 - 16.00 Uhr

Genogrammarbeit - Eine Einführung

Referentin: Lina Pellenwessel 

Kinder sind nicht nur die Kinder ihrer Eltern. Jeder Mensch ist eingebettet in seine vorherigen Generationen und den Erlebnissen und Erfahrungen, die das Gesamtsystem gemacht hat, sowie ihren bewussten und unbewussten Entscheidungen.
In diesem Seminar erlernen Teilnehmer das Erstellen eines Genogramms mit dessen Symbolen und der abschließenden Auswertung. Der fachliche Zugewinn soll den Transfer in den beruflichen Alltag ermöglichen.

Termine: Mi. 26.06.2019 / Mi. 04.12.2019

Uhrzeit: Jeweils 9.00 - 12.00 Uhr

Anti-Aggressivitäts-Training "AAT"

Referent: Thomas Ramm 

Wie tickt der Gewaltanwender? Was treibt ihn an und wann feiert er seine Erfolge? Was braucht er, um seine Energien in pro-soziale Bahnen zu lenken? Von der Feindseligkeit zum Solidarpakt; dem Miesepeter und Mobber das Wasser abgraben: Kann das funktionieren? 

Thomas Ramm und eine weibliche AAT-Trainerin geben ihre Erfahrungen aus dem AAT an jeden Teilnehmer weiter. Theorie und viel Handlungswissen sind Inhalte des Seminars

Termin: Fr. 05.07.2019 

Uhrzeit: 9.00 - 13.00 Uhr

Vertiefender Einblick in die Traumapädagogik

Referentin: Andrea Strickmann 

Wir erleben im Alltag Klienten, die Sicherheit und Stabilität benötigen. Wie gestalten wir bei uns einen sicheren Ort? Wie füllen wir die traumapädagogischen Bausteine Selbstwahrnehmung, Selbstregulation und Selbstwirksamkeit mit Leben? Dazu sichten wir Methoden und Material und setzen uns mit unserer eigenen Haltung auseinander.

Termin: Mo. 19.08.2019

Uhrzeit: 9.30 - 14.30 Uhr

Bogenschießen und Wildnispädagogik

Referent: Timo Gervelmeyer

Wir wollen Grundelemente im Bogenschießen und der Wildnispädagogik vermitteln. Im Anschluss an die Fortbildung gibt es die Möglichkeit auf freiwilliger Basis draußen zu übernachten und die Thematik Wildnis noch mehr zu vertiefen.

Ort: Draußen Wohnen Gelände, Schwacken Hagen, 49448 Quernheim

Termin: Fr. 27.09.2019

Uhrzeit: 10.00 - 17.00 Uhr